Gestaltungsberatung für den Friedhof Niederkreuzstetten

Am 21. Juni 2018 fand eine erste Gestaltungsberatung zum Friedhof Niederkreuzstetten statt. Dies ist mir seit langem ein Anliegen, im Jänner habe ich dem Bürgermeister den Kontakt mit Elisa Millonig ans Herz gelegt, die für Natur im Garten Gestaltungsberatungen durchführt. Ich freue mich sehr, dass dieser Schritt mit einiger Verzögerung doch gesetzt wurde!

Mit dem Beschluss zur Natur im Garten-Gemeinde im April hat die Gemeinde Anspruch auf kostenlose Pflegeberatung. Für die Gestaltungsberatungen ist ein geringer Selbstbehalt zu entrichten.

Warum eine Gestaltungsberatung für den Friedhof?

Dazu habe ich bereits Ende Dezember einen ausführlichen Beitrag geschrieben, dem kaum etwas hinzuzufügen ist Sanierung Friedhof Niederkreuzstetten

Ziel der Beratung soll eine Konzepterstellung für die Friedhofsgestaltung sein, die dann dem Gemeinderat zum Beschluss vorgelegt wird. Die Umsetzung wird mit Sicherheit mehrere Jahre in Anspruch nehmen. In den letzten Jahren ist ein Wandel der Bestattungskultur zu bemerken – dies sollte bei der Gestaltung der  Erweiterungsflächen berücksichtigt werden. Ein wichtiges Thema sind die Kieswege:  wie ist eine ökologische Umgestaltung möglich, die Barrierefreiheit und leichte Pflege gewährleistet? Und leistbar für die Gemeinde soll’s auch sein! Auch ein Standort für eine Aufbahrungshalle sollte in diesem Konzept bereits angedacht werden, auch wenn diese sicher nicht vordringlich ist.

Frau Millonig hat zu diesem Thema umfangreiches Wissen und Erfahrung. Sie hat die Umgestaltung des Friedhofs Gänserndorf planerisch begleitet, Gänserndorf wurde für diese Gestaltung ausgezeichnet http://www.millonig.info/oeffentlicher-raum/friedhofserweiterung-gaenserndorf/. Unser Friedhof ist bei ihr in guten Händen! Ich hoffe sehr, dass ihre Vorschläge von der Gemeinde positiv aufgenommen und – Schritt für Schritt – auch umgesetzt werden.

Vom Land gibt es für naturnahe Gestaltung Förderungen, darum muss vor Beginn der Arbeiten angesucht werden.  Gefördert werden Maßnahmen in Zusammenhang mit naturnaher und umweltschonender Grünraumgestaltung, aber z.B. nicht die Sanierung der bestehenden Friedhofsmauer.

Gestaltungsberatung für die Parkanlage Am Waldberg und andere öffentliche Grünflächen?

Am 21. Juni hat Frau Millonig  mit dem Bürgermeister und UGR Gepp nach dem Friedhof auch die Parkanlage Am Waldberg in Augenschein genommen. Ich hoffe sehr, dass  dafür Beratung in Anspruch genommen wird.Parkanlage Am Waldberg Ich habe mehrfach den Einwand gehört, dass der Dorferneuerungsverein nicht übergangen werden sollte. Dies war nie meine Absicht, es geht hier nicht um Bevormundung, sondern um Unterstützung und Beratung. Rasenmähen ist mit wesentlich mehr Aufwand verbunden als eine Gestaltung mit pflegeleichten, klimaangepassten, ökologisch wertvollen Pflanzen; dafür sollte das Wissen von Fachleuten in Anspruch genommen werden.

Frau Millonig hat auch die Gemeinde Gaweinstal bei der Gestaltung der Flächen nach dem Rückbau der B7 beraten. Ich fahre jeden Tag zur Arbeit durch Gaweinstal, bewundere die schöne Gestaltung und würde mir dies auch für unsere Gemeinde wünschen – auch die Gestaltung in Gaweinstal wurde ausgezeichnet  http://www.millonig.info/oeffentlicher-raum/ortsdurchfahrt-gaweinstal/

 

 

Baustellentag Windpark Kreuzstetten – Bericht

Der heftige Wind am Baustellentag hat allen Besuchern deutlich gemacht, dass der Windpark an einem passenden Standort errichtet wurde. Viele Besucher nützten die Gelegenheit, den Baufortschritt aus nächster Nähe zu begutachten und die Dimension der einzelnen Komponenten zu bestaunen, die in großer Höhe so winzig wirken. Die Schrauben und Muttern zur Befestigung könnten als Ersatzhanteln dienen.

Der Bericht der Windkraft Simonsfeld dazu in den nächsten Tagen wird meine amateurhaften Fotos sicher bei weitem übertreffen (hier: https://www.wksimonsfeld.at/deutsch/unternehmen/news/hunderte-gaeste-beim-baustellentag-in-kreuzstetten.html) darum nur einige wenige:

Links sieht man die bereits aufgestellte Säule aus Betonhalbschalen, daneben liegen die beiden Stahlsäulen, die dann noch aufgesetzt werden.

Die Rotorblätter am Boden: die „Haifischzähne“ seitlich sollen das Geräusch vermindern. Die Rotorblätter sind das Herz einer Windkraftanlage und werden laufend in Richtung Ertragssteigerung weiterentwickelt.

Bei dieser Anlage hätte am Baustellentag der Rotorkranz montiert werden sollen; durch den starken Wind war dies leider nicht möglich: die Säule schwankt im Wind bis zu 1,5 m in beide Richtungen. Hier der Bericht von der Montage ein paar Tage später https://www.wksimonsfeld.at/deutsch/unternehmen/news/erste-anlage-im-windpark-kreuzstetten-ist-montiert.html

Zur Baustelle der Bericht der Windkraft Simonsfeld: https://www.wksimonsfeld.at/deutsch/unternehmen/news/wp-kreuzstetten-sieben-betontuerme-stehen-erste-stahltuerme-werden-montiert.html

Ein Thema bei der Führung durch die Baustelle war auch die Entsorgung alter Anlagen. Dabei werden die Fundamente zur Gänze ausgehoben, der Stahl recycelt, der Betonanteil geschreddert und als Befestigungs-Untergrund weiterverwendet;  die Baugrube wird mit Humus gefüllt und steht damit wieder der Landwirtschaft zur Verfügung. Dies alles nicht nur in der Theorie, sondern aktuell im Windpark Hipples zu sehen, wo fünf alte Windkraftwerke im Frühling komplett demontiert wurden. Die sieben alten Windkraftanlagen in Hipples werden durch zwei neue ersetzt,  die um 20 % mehr Leistung bringen als die alten Anlagen zusammen. Dazu ein sehenswerter Film der Windkraft Simonsfeld: https://www.wksimonsfeld.at/deutsch/infoservice/videos.html

 

Bericht von der Gemeinderatssitzung am 19. Juni 2018

Der Einladung zur GemeindeRADsitzung sind erfreulich viele Gemeinderäte und Zuhörer gefolgt GemeindeRADsitzung 19.6.2018

Im Folgenden Auszüge der behandelten Themen der Sitzung, das vollständige Protokoll kann nach Genehmigung in der nächsten Sitzung bei den Anschlagtafeln und auf der Gemeinde-Homepage eingesehen werden.

  • Am Beginn erfolgte die Angelobung des neuen Gemeinderates Roman Kraft, der dem zurückgetretenen GR Harald  Berger nachfolgt.
  • Danach wurde über meinen Dringlichkeitsantrag zur PV-Anlage Dringlichkeitsantrag „Photovoltaik am Dach des Gemeindehauses“ abgestimmt. Dieser Antrag wurde von allen anderen Gemeinderäten abgelehnt. Die Gemeinderäte ignorieren damit den in der Vorstandssitzung am 8. November 2016 getroffenen Grundsatzbeschluss zur PV-Anlage und die diesbezüglichen Empfehlungen unseres Energiebeauftragten im Energiebericht 2016 und 2017. Für mich unverständlich!
  • Zum Sitzungsprotokoll vom 11.4.2018 gab es keine Einwendungen genehmigtes Protokoll Sitzung 11.4.2018
  • TO-Punkt Müllgebühren: der Bgm. liest das Schreiben der Aufsichtsbehörde vom 7. Mai 2018 vor, in dem nochmals die Gebührenanpassung gefordert wird. Hier können Sie es nachlesen und sich selbst eine Meinung zum Inhalt bilden. Schreiben Land 7.5.2018-1 Schreiben Land 7.5.2018-2 Der Bgm. will darüber nicht in der GR-Sitzung debattieren, sondern die Thematik in der nächsten Vorstandssitzung besprechen. Ich habe dies massiv kritisiert; seit Februar 2017 liegt die Gebarungseinschau des Landes Gebarungseinschau vor. Bei der GR-Sitzung im September 2017 wurde die Abstimmung zum GAUM-Beitritt verschoben Müllgebühren – (kein) Beitritt zum GAUM; seit September war keine Zeit, die nötigen Unterlagen aufzubereiten und sie dem Gemeinderat zur Abstimmung vorzulegen? Das Land fordert in seinem Schreiben an den Bürgermeister (wie schon im Februar 2017), den Gemeinderäten umgehend Gelegenheit zu geben, Maßnahmen mit dem Ziel der Kostendeckung zu beschließen. Das Ignorieren der Aufforderung der Aufsichtsbehörde ist verantwortungslos und fahrlässig! Dieser Vorwurf ist primär an den Bürgermeister gerichtet, aber auch an alle anderen Gemeinderäte. Ich bringe hier einen Ausschnitt aus der Gelöbnisformel in Erinnerung, darauf wurden alle GR angelobt: „Ich gelobe… das Wohl der Gemeinde nach bestem Wissen und Gewissen zu fördern.“ (§ 97 NÖ Gemeindeordnung)
    Ich habe zu diesem TO-Punkt den Antrag eingebracht:
    Der Gemeinderat der Marktgemeinde Kreuzstetten möge die Übernahme der Abfallwirtschaftsgebührenverrechnung durch den Abfallwirtschaftsverband GAUM beschließen. Mein Antrag wurde von allen anderen GR abgelehnt, der Antrag des Bgm. zur Behandlung der Müllgebühren in der nächsten Vorstandssitzung von allen GR (außer mir) angenommen.
    Es war also in eineinhalb Jahren nicht möglich, Unterlagen für eine nötige Gebührenanpassung bereitzustellen? Ich werde in den nächsten Wochen eine genaue Aufstellung machen, warum
    1. eine Erhöhung der Müllgebühren nötig und
    2.  eine Übernahme durch den GAUM sinnvoll ist. Diese werde ich hier veröffentlichen und an den Vorstand und den Bürgermeister schicken – vielleicht können meine Daten eine Hilfestellung für die Entscheidung sein, nachdem die Gemeindeverantwortlichen damit offensichtlich überfordert sind. Müllgebühren – die unendliche Geschichte
  • zum TO-Punkt der Übertragung der Tätigkeit des Datenschutzbeauftragten an den GAUM gab es einige kritische Stimmen. Auch dafür fehlt mir jedes Verständnis: soll die Gemeinde eine extra Person aufnehmen, um sich mit dieser umfangreichen gesetzlichen Vorgabe zu befassen? Will einer der kritisierenden Gemeinderäte diese Tätigkeit selbst durchführen (und dafür die Verantwortung übernehmen)?

Bei den Berichten gab es wichtige Informationen:

  • zum Örtlichen Entwicklungskonzept wird es am 11. September eine Info-Veranstaltung für die Gemeinderäte mit unserem Raumplaner Reinhard Hrdliczka geben. Aktualisierung: DI Hrdliczka ist leider erkrankt, der Termin wurde verschoben
  • im Gemeindeamt ist ein neues Gesicht zu sehen: Frau Irene Haibl wurde mit 10 Wochenstunden befristet  angestellt.
  • zur Wohnhausanlage in Streifing wird es im Herbst eine Info-Veranstaltung für die Bevölkerung geben, wenn alle Förderanträge ans Land positiv erledigt wurden
  • zur von mir schon lange geforderten 30er-Zone auf den Gemeindestraßen und anderen Verkehrsthemen in der Gemeinde soll das Gutachten eines Verkehrssachverständigen eingeholt werden. Ich halte das nicht für sinnvoll, eine Begründung dazu und alternative Vorschläge meinerseits Verkehrsthemen Gemeinde
  • die Gemeinde hat in der letzten GR-Sitzung den Beschluss zur Natur im Garten-Gemeinde gefällt, dazu wird die Gemeinde am 1. September von LR Martin Eichtinger ausgezeichnet, der die Agenden für Natur im Garten von Karl Wilfing übernommen hat. Auszeichnung NiG-Gemeinde Zum Friedhof gab es am 21.6. eine Gestaltungsberatung von NiG (Frau Elisa Millonig) Gestaltungsberatung Friedhof Niederkreuzstetten
  • die Umbauarbeiten in der Volksschule werden mit Ferienbeginn intensiv vorangetrieben; mit Schulbeginn sollen die Innenarbeiten soweit fertiggestellt sein, dass der normale Schulbetrieb aufgenommen werden kann Volksschulumbau – Stand Juli 2018
  • der Stromliefervertrag mit der oekoenergie AG läuft Ende des Jahres aus, Angebote werden eingeholt. Saubere Energie für unsere Gemeinde
  • nachdem meine oftmalige Kritik an der nicht aktuellen Gemeindehomepage erfolglos geblieben ist, habe ich dieses Thema in der öffentlichen GR-Sitzung angesprochen Gemeinde-Homepage. Sie können selbst sehen, ob dieser  Schritt den gewünschten Erfolg gebracht hat. Ich hoffe es sehr!

 

GemeindeRADsitzung am 19. Juni 2018

Auf Initiative des Klimabündnis Niederösterreich wurden alle Gemeinderäte und Zuhörer eingeladen, mit dem Fahrrad zur Sitzung zu kommen. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger Kreuzstettens sind dieser Einladung gefolgt Einladung GemeindeRADsitzung, dafür herzlichen Dank.

Herzlichen Dank auch an Gabriele Dienstl für das Foto und den Beitrag in den Bezirksblättern https://www.meinbezirk.at/mistelbach/politik/die-raete-und-die-radln-d2703860.html

Hier der Bericht zur GR-Sitzung  Bericht von der GR-Sitzung am 19. Juni 2018

Gemeinderatssitzung am 19. Juni 2018

Hier finden Sie die Tagesordnung für die Gemeinderatssitzung um 19:30 Uhr im Gemeindezentrum. Tagesordnung GR-Sitzung am 19. Juni 2018

Für diese Sitzung habe ich (auf Initiative des Klimabündnis NÖ) eine Einladung zur GemeindeRADsitzung an alle Gemeinderäte versandt  Einladung GemeindeRADsitzung.  Ich lade alle Zuhörerinnen und Zuhörer ein, ebenfalls mit dem Rad zu kommen und gemeinsam ein Zeichen für eine fahrradfreundliche Gemeinde zu setzen.

 

Baustellentag Windpark Kreuzstetten 23. Juni 2018

Die Windkraft Simonsfeld lädt alle Bewohner Kreuzstettens und alle Interessierten von nah und fern zum Baustellentag bei den neu entstehenden Windkraftanlagen im Windpark Kreuzstetten herzlich ein!

Die Zufahrt erfolgt über Oberkreuzstetten (siehe Anfahrtsplan) und wird entsprechend beschildert sein. Weitere Infomationen entnehmen Sie bitte der HP der Windkraft Simonsfeld. Ich gehe davon aus, dass auch für Speis und Trank gesorgt sein wird und hoffe auf reges Interesse der Gemeindebürger.

Es sind letztlich „unsere“ Windräder, ein Beitrag zum Ausbau Erneuerbarer Energie – und das Geld, das die Gemeinde dafür bekommt, fließt in die Renovierung unserer Volksschule Finanzierung Volksschulrenovierung