Örtliches Entwicklungskonzept (ÖEK)

© Matthias Enter/fotolia

Das ÖEK ist gemeinsam mit dem Flächenwidmungsplan die Grundlage für die langfristige Raumplanung in unserer Gemeinde. Das aktuelle Entwicklungskonzept stammt aus dem Jahr 1995 (vieles davon wurde umgesetzt!) und bedarf dringend einer Neuerung. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 2. August 2016 das Planungsbüro Dr. Paula (mit unserem langjährigen örtlichen Raumplaner DI Reinhard Hrdliczka) dazu beauftragt.

Beim ÖEK geht es um die zukünftige Entwicklung unseres Ortes – daher sollen die Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner  bestmöglich berücksichtigt werden. Deshalb sind  zusätzlich zur Grundlagenforschung auch mehrere Veranstaltungen zur Einbeziehung der Bevölkerung und ein Fragebogen geplant. Gemeinsam sollen die Entwicklungsziele der Gemeinde und die zu ihrer Erreichung notwendigen Maßnahmen festgelegt werden.

Die Arbeit am ÖEK wird ca. 2 bis 3 Jahre in Anspruch nehmen,  das neue ÖEK wird vom Gemeinderat beschlossen und vom Land NÖ geprüft.

Entwurf zum Örtl. Entwicklungskonzept

örtl. Entwicklungskonzept Stellungnahme

Weitere Info können Sie in den Gemeindezeitungs-Beiträgen nachlesen:

ÖEK Gemeindezeitung September 2016

Einladung zur Auftaktveranstaltung ÖEK Dezember 2016

ÖEK März 2017 Gemeindezeitung

ÖEK – Fragebogen

ÖEK Sommer 2017 Gemeindezeitung

ÖEK Herbst 2017 Gemeindezeitung

ÖEK Winter 2017 Gemeindezeitung

In der GR-Sitzung im April 2018  habe ich die Zurücklegung der Leitung des Arbeitskreises bekanntgegeben Zurücklegung Leitung ÖEK

Aus diesem Grund finden sich in den folgenden Zeitungsausgaben die Beiträge zum ÖEK  in meinem eigenen Zeitungsbeitrag

Die Arbeitsgruppe der Gemeinde:

GfGR DI (FH) Karl Toifl
GfGR Ing. Herbert Zimmermann
GfGR Christine Kiesenhofer (ehemals Projektleiterin)
Ortsvorsteher GR Reinhard Ullmann (Niederkreuzstetten)
Ortsvorsteher GR Peter Ullmann (Oberkreuzstetten)
Ortsvorsteher GR Herbert Hrbek (Streifing)
Ortsvorsteher Gerhard Kaller (Neubaukreuzstetten)

Werbeanzeigen